Die international vergleichbaren Zahlen sind erschreckend: In der Schweiz ist bereits mehr als jeder siebte Ausländer aus einem Nicht-EU-Staat erwerbslos. Fast die Hälfte der 218’000 Menschen ohne Arbeit sind Zuwanderer. Sie landen in der Arbeitslosenversicherung und der Fürsorge. Die angespannte Situation dürfte sich bei einer Verschlechterung der Konjunkturlage noch massiv verschärfen.

Die Ausländer machen einen Viertel der Wohnbevölkerung aus. Bei den Personen, die Arbeitslosenversicherung oder Sozialhilfe beziehen, jedoch fast die Hälfte! Die Folge: Die Kosten für die hohe Belastung unserer Sozialwerke durch die unkontrollierte Personenfreizügigkeit müssen wir alle berappen.

Hier können Sie das Argumentarium der Volksinitiative gegen Masseneinwanderung herunter laden und ausdrucken:

>> Argumentarium